„Habe schon länger mit mir gekämpft“

20. Dezember 2016

Straubinger Tagblatt | Landkreis Straubing-Bogen | 20.12.2016

Bürgermeister tritt aus SPD aus – Streit um Uekermann war i-Tüpfelchen

Perasdorf. Thomas Schuster, Bürgermeister von Perasdorf, ist am Montag aus der SPD ausgetreten. „Ich habe schon länger mit mir gekämpft“, sagt der Bürgermeister. Die Situation um Johanna Uekermann habe nun das Fass zum Überlaufen gebracht.

„So geht man nicht mit den Jungen um“, sagt Schuster und zeigt sich verärgert. Jede Partei brauche eine starke Jugend, doch in der SPD werde diese schlichtweg „abgesäbelt“. „Das ist nicht richtig.“

Unzufrieden ist der 43-Jährige jedoch schon länger. Erst im August habe er sich sehr geärgert. Er wurde vom Kreisverband gebeten, einen Tourismustag zu organisieren. Er habe alles in die Wege geleitet, Flyer wurden gedruckt und bald darauf verschickt. „Zwei Tage später bekam ich eine Einladung zur Bergauf-Tour mit Florian Pronold in Sankt Englmar. Das Ganze hat mir dann den Rest gegeben.“

„Ich habe jetzt damit abgeschlossen“

Seitdem kämpft der Bürgermeister nun mit seiner Entscheidung, hat sich immer wieder überlegt, ob er sich nicht eventuell nur zurückzieht. Doch die Entscheidung ist gefallen. „Aber ich habe jetzt damit abgeschlossen.“ Seinen Rücktritt irgendwann wieder rückgängig zu machen, daran denkt Schuster zurzeit nicht. „Ich bleibe konsequent.“ Er könne die Überzeugung der SPD nicht mehr mit seinem eigenen Standpunkt vereinen, stehe nicht mehr hinter den Gedanken der Partei. Einige SPD-Mitglieder auf Ortsverbandsebene hätten Schuster noch gut zugeredet. „Bleib doch noch, wir brauchen dich“, hörte er von einigen Genossen. Doch Schuster hält fest an seiner Entscheidung.

Die Partei habe die Bindung zur Basis verloren, interessiere sich nicht mehr für die Menschen vor Ort. Das habe sich auch bei einigen Mitgliedern des SPD-Ortsverbandes gezeigt. Ein Mitglied ist seit 42 Jahren im Ortsverein aktiv und feierte vor Kurzem seinen 80. Geburtstag. „Es kam kein Geburtstagsgruß.“ Stattdessen fünf Geburtstagskarten von der CSU. Auch dieses Mitglied wird nun aus der Partei austreten – ebenso wie mehrere andere Genossen auch. „Das wird sich nicht mehr aufhalten lassen.“

„Kennen Sie mich überhaupt?“

Thomas Schuster war seit 2005 Mitglied der SPD, übernahm 2008 die Führung des SPD-Ortsverbandes. Seit drei Jahren ist er nun Bürgermeister der Gemeinde Perasdorf. „In dieser Zeit hat sich niemand bei mir gemeldet.“ In einer E-Mail, in der er seinen Rücktritt anspricht, stellte er deshalb an zehn Parteigenossen die Frage: „Kennen Sie mich überhaupt?“

Bis jetzt habe es niemanden der „wichtigen Leute“ interessiert, dass er aus der Partei ausgetreten ist. Jetzt will er erst einmal abwarten, was die Zukunft bringt, sich nicht Hals über Kopf eine andere Partei suchen. Er bleibt vorerst parteilos. „Das geht, auch als Bürgermeister“, betont er. Dieser Weg sei für ihn derzeit der beste. Er könne die Entscheidungen „von oben“ vor Ort so nicht mehr vertreten. Doch er möchte nicht alle Genossen über einen Kamm scheren und betont: „Es liegt nicht an der Basis.“ – mh –